Schulprogramm - Berufsorientierung


Vor dem Hintergrund der Sicherung des regionalen Fachkräftepotentials, der Eingrenzung des anhaltenden Abwanderungstrends und der Senkung der Abbrecherrate in der Berufsausbildung sollen den Jugendlichen die Möglichkeiten und Chancen in ihrer Heimatregion aufgezeigt werden. Deshalb spielt seit vielen Jahren die Berufsorientierung an unserer Schule eine große Rolle.
Die folgenden Maßnahmen sollen die Schüler bei der Berufswahl unterstützen, um die genannten Ziele zu erreichen.


Klasse 5 und 6 – Einblicke in die Arbeitswelt

Kennenlernen von Berufen (ganzjährig - Eltern, Klassenleiter, Fachlehrer)

Feststellung von Stärken und Schwächen, Interessen und Begabungen (Eltern, Fachlehrer)

Herausbildung und Förderung von Fähigkeiten und Interessen (Fachlehrer, Klassenleiter, Eltern)

Vorstellung des Schulkonzeptes (Elternabend im September Klasse 5 - Klassenleiter und Praxisberater)

Betriebsexkursionen (vor allem im TC-Unterricht - Fachlehrer)

Arbeitsgemeischaften (Technik, Holz, Sport, etc. - AG-Leiter)


Klasse 7 – Kennen lernen von Berufsfeldern

Potentialanalyse - Projekt Praxisberater

Einführung des Berufswahlpasses
Richtlinien zum Inhalt des Berufswahlpasses (siehe Anhang – Lehrplaninhalte zur Berufsorientierung in den einzelnen Fächern)

Selbst- und Fremdeinschätzung, Entwicklung von Kompetenzen im Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen  (laufend - Klassenleiter, Fachlehrer)

Teilnahme an der Woche der offenen Unternehmen, Kennenlernen von Betrieben der Region, Testen und Prüfen der Neigungen und Interessen
(März - verantw. Lehrkräfte, Klassenleiter, Praxisberater)

Teilnahme am Berufszukunftstag GirlsDay und BoysDay (April - verantw. Lehrkräfte, Klassenleiter, Praxisberater)

Berufszukunftstag (April - verantw. Lehrkräfte, Klassenleiter, Praxisberater)


Klasse 8/9 – Auswahl von Berufsfeldern und Berufsbildern

Teilnahme am Projekt Praxistage "Berufe schnuppern" (je Halbjahr 3 Tage - verantw. Lehrkräfte, Klassenleiter)

Elternabend zur Berufsorientierung

Bewerbertraining

Berufszukunftstag (April - Klassenleiter, verantw. Lehrkräfte, Praxisberater)

Betriebserkundung im WTH Unterricht (laufend - Fachlehrer für WTH, Praxisberater)

Teilnahme an der Woche der offenen Unternehmen (März - Klassenleiter, verantw. Lehrkräfte, Praxisberater)

Teilnahme am Berufszukunftstag GirlsDay und Boys-Day (April - Klassenleiter, verantw. Lehrkräfte, Praxisberater)

Elternabende in den 8. bzw. 9. Klassen zum Thema Berufsorientierung (November - verantw. Lehrkräfte)

Bewerbertraining im Deutschunterricht und in der AOK (Deutschlehrer, Beratungslehrer)

Selbst- und Fremdeinschätzung  (laufend - Klassenleiter, Fachlehrer)

Teilnahme an der Maßnahme "Berufseinstiegsbegleitung - Bildungsketten"
Entwicklung von Kompetenzen im Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen

Betriebserkundung Klasse 8/9  (verschiedene Firmen, Fachleher für WTH, Praxisberater)

Betriebspraktikum  (1. Halbjahr Kl. 9 / 2. Halbjahr Kl. 8 - Klassenleiter, verantw. Lehrkräfte)

"Genial Sozial" für Vorabgangsklassen  (am Ende des Schuljahres - verantw. Lehrkräfte)


Klasse 10 – Konkrete Berufsvorstellungen herausbilden

Teilnahme an der Woche der offenen Unternehmen (März - verantw. Lehrkräfte, Klassenleiter)

Teilnahme am Berufszukunftstag GirlsDay und Boys-Day (April - verantw. Lehrkräfte, Klassenleiter)

Berufszukunftstag (April - verantw. Lehrkräfte, Klassenleiter)


Sonstige Maßnahmen

Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit in Person von Berufsberaterin Frau Hartung

Arbeit der Praxisberater Frau Pfeifer und Herr Enders

Durchführung einer Berufsorientierungsmesse (zweijährig - verantw. Lehrkräfte)

Pflegen von Kooperationen mit berufsbildenden Einrichtungen und Betrieben (Herr Damaschke)