Inklusionsassistenz


Ich heiße Christina Scholz, arbeite als pädagogische Mitarbeiterin/Inklusionsassistentin an unserer Oberschule und bin Ansprechpartner für Emotional-Soziale Förderung.
Durch zusätzliche und individuelle Förderung für Schüler mit oder ohne Behinderung, mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf begleitet und fördere ich als Inklusionsassistent die individuelle Entwicklung des Schülers in der Schulgemeinschaft.
Die Inklusionsassistenten sind Fachkräfte, die im Unterricht aber auch bei außerunterrichtlichen Aktivitäten den Lehrern bei ihrer täglichen Arbeit zur Seite stehen werden.

Gemeinsam lernen
Präventiv schauen die Inklusionsassistenten auch, wie man den Schülerinnen und Schülern helfen kann, bei denen künftig ein sonderpädagogischer Förderbedarf entstehen könnte. Die Inklusionsassistenten können an ihrer Schule nicht jede Schülerin und jeden Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf individuell betreuen. Deshalb haben sie vor allem die gesamte Schülerschaft im Blick und steuern alle schulischen Inklusionsprozesse.


Für Schüler

Für Lehrer
Unterricht Elternarbeit

Wird das Projekt wissenschaftlich begleitet?
Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch die TU Chemnitz (Professur für Allgemeine und Biopsychologie). Dabei wird die Arbeit der Inklusionsassistenten während der gesamten Projektlaufzeit analysiert und ausgewertet, sowohl im Hinblick auf die Planung und Gestaltung ihrer Tätigkeit als auch auf die Ergebnisse ihrer Arbeit vor Ort. Die Ziele und Wirksamkeit des Gesamtprogramms werden ebenfalls wissenschaftlich aufgearbeitet. Darüber hinaus werden Vorschläge zur Weiterentwicklung des Einsatzes von Inklusionsassistenten entwickelt.

Entwicklungsdokumentation Außerunterrichtliche Unterstützung


Für Eltern

Kontakt:

Frau Christina Scholz
Inklusionsassistentin
Oberschule Oelsnitz
Karl-Marx-Platz 12, 08606 Oelsnitz i.V.
Tel: 0151/57987890
E-Mail: christina.scholz@faw.de

Der Inklusionsassistent ist ein Pilotprojekt, welches bis zum Ablauf des Schuljahres 2020/2021 befristet und trägt der Novellierung des sächsischen Schulgesetzes Rechnung. Finanziert wird es mit Geldern aus dem Europäischen Sozialfonds und aus Landesmitteln des Freistaates Sachsen.